Lina


Offzieller Name: Kalina vom Lech-Toller Nest

Rufname: Lina
Geburtstag am 17.07.2006
Zuchtbuchnummer: VDH/DRC – T 06 – 0262
Eltern : Heiko vom Lech-Toller-Nest
x Grit vom Lech-Toller Nest
Züchter: Doris und Thomas Hoffmann, Gersthofen

 

Risthöhe: 47 cm
Gewicht: 15 kg

Gesundheit :
HD B1
ED frei/frei
RD/PRA/HC frei vom 03.12.11
PRA Genotype A
CEA-Träger

Prüfungen :
27.10.07 WT Wesenstest
29.03.08 BHP B Begleithundeprüfung A+B
30.08.08 JEPs Jagdeignungsprüfung mit Schweiß
28.09.08 BLP Bringleistungsprüfung
19.10.08 APD/R Dummyprüfung Anfänger
29.03.09 WT Leinebergland Cup (Anfängerklasse)
04.06.11 WT Münsterland Cup (Anfängerklasse)
12.11.11 APD/R F     n.B.  :-( 
09.09.12 APD/R F  Dummyprüfung Fortgeschrittene   :-)

Zuchtzulassung am 03.11.08 (tauglich für die spezielle jagdliche Leistungszucht)

Lina’s 1. Wurf : D-Wurf nach Redland’s Rubber Boots
geworfen am 18. 05.2010, 4 Rüden/ 3 Hündinnen

2. Wurf: E-Wurf nach   Vermilion Nash the Dreamworker
geworfen am 11.03.12, 5 Rüden / 4 Hündinnen

Ausstellungen:
DRC-Clubschau 2008 vorzüglich V2
DRC-Clubschau 2011  sehr gut                           

Beurteilung Wesenstest Wietze, 27.10.07 Frau Lenschow
Eine temperamentvolle Hündin mit sehr guter Bindung und Unterordnungsbereitschaft, die sich im gesamten Testverlauf freundlich und sicher zeigt.

Formwertbeurteilung Rheinberg, 22.10.08 Frau Assenmacher-Feyel
Formwert : vorzüglich
Beurteilung: Korrekte Größe. Ausdrucksvoller Hündinnenkopf, helle Augen, gut getragener Behang. Vorzügliches Gebäude in allen Teilen. Sehr guter Bewegungsablauf.

—–Ahnentafel——-

Lina sprüht vor Lebensfreude. Sie ist immer fröhlich und gut gelaunt. Im Hause ruhig und unauffällig, aber so bald jemand „schnipp“ macht ist sie da und für jede Art der Beschäftigung und Dönekens zu haben.

Bei der Arbeit ist sie ruhig, konzentriert und lernt blitzschnell. Sie hat den großen „will to please“ ihrer Mama geerbt (danke Gremmy). Ob mit Dummy oder Wild – apportieren ist ihre Leidenschaft . Aber auch beim Agility sieht man ihr an, wie viel Freude sie an der Arbeit hat, so dass man eigentlich nicht von „Arbeit“ sprechen möchte.